Online-Handel: Die 8 wichtigsten Regeln fürs Weihnachtsgeschäft

Stille Zeit? Nicht im Online-Handel! Im Weihnachtsgeschäft werden im Schnitt 27% des Jahresumsatzes erwirtschaftet. Mit diesen 8 Tipps machen Sie Ihren Online-Shop und Ihre E-Commerce-Strategie fit für Weihnachten.

1. Timing ist alles

Die Vorbereitung auf das Weihnachtsgeschäft beginnt bereits lange vor Weihnachten: Planen Sie Ihre Maßnahmen früh genug, dann haben Sie genügend Zeit, sie umzusetzen. Schon im Oktober fangen die ersten Kunden an, nach Inspiration für Geschenke suchen und zu stöbern. Ab November geht’s für Retailer ans Eingemachte, wenn konkrete Geschenke ausgewählt und gekauft werden. Die ersten zwei Dezemberwochen sind dabei der Zeitraum, wo die meisten Leute ihre Geschenke kaufen.

2. Lagerbestände auffüllen

Verfügbarkeit ist ein Hauptkriterium beim Kauf von Geschenken. Können Sie dem Kunden nicht zeitnah liefern, was er bestellen möchte, ist er nur einen Klick davon entfernt, bei Ihrer Konkurrenz zu kaufen. Deshalb: Rechtzeitig Lagerbestände auffüllen, um Engpässe zu vermeiden.

Sie brauchen Unterstützung im Weihnachtsgeschäft? Kontaktieren Sie uns!

Beitrag teilen:

3. Greifen Sie Nutzern bei der Geschenkssuche unter die Arme

Nicht jeder hat ein Talent fürs Schenken: Holen Sie diese Nutzer ab, indem Sie Ihren Shop und Ihr Angebot zum Ratgeber und zur Inspirationsquelle machen:

  • Stellen Sie Sets aus verschiedenen Produkten als Geschenkspakete für Weihnachten zusammen und richten Sie dafür eine eigene Rubrik in Ihrem Shop ein.
  • Themenseiten als Landingpages: Holen Sie die Nutzer mit ihren Bedürfnissen ab und leiten Sie häufige Suchanfragen in Ihren Shop. Erstellen Sie bspw. suchmaschinenoptimierte Themenseiten wie „Weihnachtsgeschenke für Papa“, „Weihnachtsgeschenke für Frauen“ oder „Weihnachtsgeschenke für Ihre Freundin“. Die Themenseiten sind darüber hinaus vielseitig einsetzbar, z.B. als Landingpages für AdWords-Kampagnen (Google-Werbung) oder Newsletter.
  • Die Königsdisziplin ist ein Geschenke-Finder: Führen Sie Ihre Kunden durch einen Wizard, lassen Sie ihn Fragen beantworten und präsentieren Sie ihm dann passende Geschenksvorschläge.
  • Vergessen Sie nicht darauf, auch beim Checkout eine Geschenksoption anzubieten: Entsprechende Verpackung und eine vom User gestaltete Grußkarte ersparen dem Nutzer viel Mühe.

4. Seien Sie hartnäckig

Die Vorweihnachtszeit ist im E-Commerce hart umkämpft. Tausende von Online-Händlern buhlen um die Gunst – und vor allem die Geldbörse – potenzieller Kunden. Sich bei dieser Lawine an Botschaften gegen die Konkurrenz durchzusetzen und zum Kunden durchzudringen? Nicht immer einfach. Umso wichtiger ist es, bereits interessierte Kunden und gewonnene Leads in Sales zu überführen. Das erreichen Sie beispielsweise über Retargeting: So können Sie Kunden, die bereits Ihre Website besucht haben, noch einmal mit speziellen Botschaften ansprechen. Denken Sie auch an einen Newsletter für Bestandskunden!

5. Gutscheine

Gutscheine sind das beliebteste Weihnachtsgeschenk der Österreicher. Wenn Sie keine Möglichkeit haben, Online-Gutscheine anzubieten, entgeht Ihnen ein großes Stück des Umsatzkuchens zu Weihnachten.

6. Sales-Promotions

Eine weitere Möglichkeit den eigenen Online-Shop in der Vorweihnachtszeit zu pushen, sind Sales-Promotions. Das reicht von simplen Rabatt-Aktionen über spezielle Black-Friday-Deals bis zu ausgeklügelten Adventkalendern. Limitierte Stückzahlen bei rabattierten Produkten und zeitliche begrenzte Gültigkeit von Angeboten erhöhen den Kaufdruck und die Wahrscheinlichkeit eines Abschlusses.

7. Geht sich das bis Heiligabend aus?

Die wichtigste Frage für Last-Minute-Shopper: Kommt mein Paket noch rechtzeitig vor Weihnachten an? Kommunizieren Sie Ihren Kunden klar, ob das gewünschte Produkt rechtzeitig geliefert werden kann – und zwar bereits vor dem Kauf: mit einem Hinweis auf der jeweiligen Produktseite im Shop. Sprechen Sie mit Ihren Zustellpartnern spezielle Vereinbarungen über rechtzeitige Lieferungen vor Weihnachten ab.

8. Das Weihnachtsgeschäft endet nicht zu Weihnachten

Mit Heiligabend beginnt die Zeit der Gutscheine und des Umtauschens. Durch geschicktes Up- und Cross-Selling, wie z.B. das Anteasern von Zubehörprodukten, Rabatt auf höherwertige Produkte oder Retargeting von Umtausch-Kunden können Sie hier Ihren Weihnachtsumsatz nach Heiligabend weiter ausbauen.

Legen Sie los, bevor es zu spät ist!

Sie möchten im Weihnachtsgeschäft voll punkten und brauchen Unterstützung bei der Umsetzung dieser Tipps? Wir arbeiten gerne mit Ihnen einen konkreten Maßnahmenkatalog aus und setzen diesen in die Tat um. Kontaktieren Sie uns jetzt!

Kontakt aufnehmen

Webinar: Crashkurs B2B E-Commerce! Aktuelle Trends, Vorteile und Technologien des Onlinevertriebs

Zusammen mit E-Commerce Spezialisten SANA liefert Ihnen unser Experte Andreas Webley einen Crashkurs zu aktuellen Trends und Technologien im B2B E-Commerce. Neben der Einbindung digitaler Vertriebskanäle in bestehende Systeme, dem brandheißen Themen Omnichannel und optimale Customer Experience schauen wir uns aktuelle Trends im Kaufverhalten an und ziehen Rückschlüsse auf zukünftige Chancen und Herausforderungen:

Wie bleibe ich in Zeiten der digitalen Transformation wettbewerbsfähig? Wieso ist E-Commerce hier ein entscheidender Erfolgsfaktor?
Wie kann ich mit E-Commerce meinen ROI verbessern, einen Anstieg des Umsatzwachstums und eine Steigerung der Profitabilität erreichen?

Ihre Experten: Manfred Bayer-Lemerz (General Manager DACH, Sana Commerce) und Andreas Webley (IPMA©zPM, Projectmanager, NAVAX)

Jetzt anmelden!